Kooiker-Treff

Das deutsche Forum für Kooikerhondje

Warum das Thema Tod?

Warum das Thema Tod?

Beitragvon Sanuye » 17.11.2010, 24:30

Liebe Kooikerfreunde,

"Sterben ist nur ein
Umziehen in ein
schöneres Haus."


Ich beginne dieses Thema mit einem Zitat der von mir sehr geschätzten Schweizer Ärztin Dr. Elisabeth Kübler-Ross.

Der Tod gehört zum Leben einfach dazu!

Ich selbst habe auch schon Bekanntschaft mit dem Tod gemacht. Mein geliebter Vater ist am 02.01.2009 abends zu seinen Briefmarkenfreunden gegangen und für uns alle überraschend nicht mehr nach Hause gekommen.

Am 02.01.2010 ist mein Zweitkooiker Sanu bei uns eingezogen.

Dieser kleine Ausschnitt aus meinem Leben ist nicht geschmacklos. Er zeigt nur, dass ein Lebewesen geht und ein anderes kommt.

Trauerarbeit ist wichtig. Und dazu gehört auch, dass man die Toten ehrt, gehen lässt und sich ihrer erinnert.

"Wenn ich tot bin,
weine um mich ein wenig,
denke an mich manchmal,
doch nicht zu oft!

Denke ab und zu an mich,
wie ich im Leben war;
mitunter macht es Spass, sich zu erinnern ...

Jedoch nur kurz!

Lässt du mir meinen Frieden,
lass ich dir deinen Frieden,
denn solange du am Leben bist,
sollen deine Gedanken bei den Lebenden sein."

(Indianisches Gebet)


Deshalb möchte ich hier allen Kooikerinteressenten, allen Kooikerbesitzern, allen Züchtern, auch allen Züchtern ausserhalb des DCK, denn auch diese gehören dazu, die Möglichkeit zur Information geben.

Ich werde für dieses Thema das Holländische Clubregister und die Kooikerwelt des DCK als Quelle benutzen. Sollte ich noch andere Quellen verwenden, so werde ich diese angeben.

Es werden von mir nur die Kooiker-Namen genannt werden, damit sich kein Züchter und auch kein Besitzer in seinen Persönlichkeitsrechten verletzt fühlen muss.

Für das Wohl der Rasse und auch für die Verbesserung der Rasse sind diese Informationen meiner Meinung nach sehr wichtig und man sollte auch offen mit diesen Informationen umgehen und umgehen dürfen.

Allerdings bitte ich jeden Leser dieser Worte höflich, die verstorbenen Kooiker und deren Todesursachen hier unter dieser Rubrik nicht zu kommentieren. Diskussionen dieser Art können gerne im Forum an anderer Stelle geführt werden.

Mir geht es bei dem Thema Tod aus ethischen Gründen nur um die Aufklärung! Vielleicht kann ein Geschwister, Halbgeschwister oder ein näherer Verwandter des verstorbenen Kooikers durch diese Informationen noch gerettet werden. Das ist mein ausschliessliches Anliegen mit Eröffnung dieser Rubrik.

Ich danke euch für euer Verständnis!

Wenn jemandem von euch der Tod eines Kooikers und dessen Todesursache bekannt wird, dann bitte ich um eine Nachricht per PN oder E-Mail. Vor Veröffentlichung dieser Daten möchte ich sicher gehen, dass der Wahrheitsgehalt der Aussage stimmt.
Bild
Viele Grüsse von Claudia mit Moqui, Sanu, Zya und Pakwa
http://www.kooiker-of-bear-spirit.com
Benutzeravatar
Sanuye
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 5084
Registriert: 17.11.2010, 24:30
Wohnort: CH-Kanton Solothurn

Büchertipps zum Thema Tod

Beitragvon Sanuye » 17.11.2010, 24:30

______________________________________________________________________________________________
Elisabeth Kübler-Ros

"Über den Tod und das Leben danach"

Verlag "Die Silberschnur" GmbH

______________________________________________________________________________________________
Penelope Smith

"Tiere erzählen vom Tod: Wie Tiere ihr Sterben erleben und den Weg ins Licht finden"

G. Reichel Verlag
_____________________________________________________________________________________________
Bild
Viele Grüsse von Claudia mit Moqui, Sanu, Zya und Pakwa
http://www.kooiker-of-bear-spirit.com
Benutzeravatar
Sanuye
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 5084
Registriert: 17.11.2010, 24:30
Wohnort: CH-Kanton Solothurn

Re: Warum das Thema Tod?

Beitragvon Horst » 17.11.2010, 24:30

Ich habe auch noch Literaturtipps:
Bernard Jakoby:
1. Das Leben danach - Was mit uns geschieht, wenn wir sterben, 2001
2.Die Brücke zum Licht - Nahtoderfahrungen als Hoffnung, 2002
3. Keine Seele geht verloren - Hilfe und Hoffnung bei plötzlichen Todesfällen und Suizid, 2003
4. Auch du lebst ewig - Die erstaunlichen Ergebnisse der modernen Sterbeforschung ( mit einem Vorwort von Kübler-Ross)

Alexa Kriele - Mit den Engeln über die Schwelle zum Jenseits

Außerdem hat mir bei der Verarbeitung des Todes meines Vaters das Buch "Zum Licht" sehr geholfen, habe leider den Autor ( Kinderarzt) vergessen. Vielleicht kann da jemand helfen? Es werden Nahtoderlebnisse von Kindern untersucht.

Der Inhalt dieser Bücher wird natürlich sehr kontrovers diskutiert, aber man sollte sich immer selbst ein Bild machen!
"Ein Leben ohne Hunde ist möglich, aber sinnlos."
Nach Loriot
Benutzeravatar
Horst
Adult
 
Beiträge: 252
Registriert: 17.11.2010, 24:30
Wohnort: Rheurdt

Re: Warum das Thema Tod?

Beitragvon udo sauer » 17.11.2010, 24:30

Hallo Horst ,
habe das Buch selber .
Es ist von DR. Raymond A Moody
lg. Udo
LG
Udo
Benutzeravatar
udo sauer
Welpe
 
Beiträge: 9
Registriert: 17.11.2010, 24:30

Re: Warum das Thema Tod?

Beitragvon Matze-Jumper » 17.11.2010, 24:30

Ich wollte nur kurz sagen, dass ich das super finde, dass du dir die Mühe machst andere zu informieren um deren Kooiker vielleicht zu schützen.
Ich finde das toll.
Matze-Jumper
Senior
 
Beiträge: 826
Registriert: 17.11.2010, 24:30

Re: Warum das Thema Tod?

Beitragvon Renske » 17.11.2010, 24:30

Das ist super wenn Du die Mühe macht.
BildBente 26-11-1992 † 17-02-2006; Beetle 01-07-1996 † 24-02-2012; Vincent 22-3-2000; Lumi 28-10-2007; Fusca 18-06-2011Bild
Benutzeravatar
Renske
Teenie
 
Beiträge: 243
Registriert: 17.11.2010, 24:30

Re: Warum das Thema Tod?

Beitragvon Kristof » 17.11.2010, 24:30

Ich finde es ja auch nicht schlecht ...

Aber: Wäre es nicht besser, alle in einem Thread zu sammeln, anstatt für jeden Hund einen eigenen Thread zu machen? Ich klicke mich hier gerade durch eine endlos scheinende Liste von geschlossenen Threads, die anders nicht aus meiner "Ungelesene Beiträge"-Liste zu bekommen sind. Das finde ich ziemlich unpraktisch!

Edit: Ah, ich kann in der Übersicht einfach "alle Ordner als gelesen" markieren. Mir fehlt im Moment die Zeit, 30 Threads einmal aufzurufen und wieder zu schließen ...
Zuletzt geändert von Kristof am 17.11.2010, 24:30, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß, Kristof
_______________________________________________________________

Bild


Bild
*14. August 2011

Bild
*8. März 2010 +3. August 2011
Benutzeravatar
Kristof
Champion
 
Beiträge: 2833
Registriert: 17.11.2010, 24:30
Wohnort: Hildesheim

Re: Warum das Thema Tod?

Beitragvon Manuela » 17.11.2010, 24:30

Musst du ja auch nicht. Würde ich auch nicht schaffen. Einfach alle als gelesen markieren und gut ist. Dann liest du sie, wenn mal wieder etwas Zeit ist.
Groetjes Manuela

Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln, aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln.

Bild
Benutzeravatar
Manuela
Administrator
 
Beiträge: 5216
Registriert: 17.11.2010, 24:30

Re: Warum das Thema Tod?

Beitragvon Martina » 17.11.2010, 24:30

Hallo,
ich bin hier als Kooiker-Neuling ein wenig irritiert, wenn ich das so sagen darf. Das es so schlecht um diese Rasse steht, hätte ich nicht gedacht. Jedenfalls habe ich den Eindruck, wenn ich das lese
Sehr traurig :cry:

Lg
Martina
LG
Martina
Benutzeravatar
Martina
Welpe
 
Beiträge: 9
Registriert: 17.11.2010, 24:30
Wohnort: Hanau

Re: Warum das Thema Tod?

Beitragvon Sanuye » 17.11.2010, 24:30

Hallo Martina,

es soll mit diesem Thema niemand erschreckt werden, sondern es soll wahrheitsgemäss über die Todesfälle in einer Rasse aufgeklärt werden. Man darf hier nicht vergessen, dass die Rasse der Kooiker zwar eine durchschnittlich kleine Hunderasse ist, es jedoch wirklich schon sehr, sehr viele Kooiker in Europa gibt.

In jeder Hunderasse findet man Tote, denn der Tod gehört zum Leben dazu! Der Tod ist etwas ganz Normales und, wenn man z. B. in der eigenen Familie Ahnenforschung betreibt, dann findet man ja auch sehr viele Verwandte, die längst verstorben sind. Bei anderen Lebewesen verhält es sich genauso. Das ist der Kreislauf des Lebens.

In der Kooikerzucht geht es nicht schlechter oder besser zu als auch in der Hundezucht ganz allgemein. Es gibt sehr viele gute, aber auch weniger gute Verpaarungen. Daher werden eben manche Hunde älter und manche eben nicht. Das ist der Lauf der Dinge.
Bild
Viele Grüsse von Claudia mit Moqui, Sanu, Zya und Pakwa
http://www.kooiker-of-bear-spirit.com
Benutzeravatar
Sanuye
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 5084
Registriert: 17.11.2010, 24:30
Wohnort: CH-Kanton Solothurn

Re: Warum das Thema Tod?

Beitragvon Martina » 17.11.2010, 24:30

Okay, danke Claudia, das habe ich verstanden. Aber macht es dann nicht Sinn nicht nur die Todesfälle aufzuzeigen, die auch erblich bedingt sind. Ich bin nämlich jetzt über Lungenentzündung, Demenz und so weiter gestolpert und das hat dann doch nichts mit einer erblichen Erkrankung zu tun oder sehe ich das falsch?

LG
Martina
LG
Martina
Benutzeravatar
Martina
Welpe
 
Beiträge: 9
Registriert: 17.11.2010, 24:30
Wohnort: Hanau

Re: Warum das Thema Tod?

Beitragvon Sanuye » 17.11.2010, 24:30

Hallo Martina,

ich möchte dich bitten, deine Fragen im Forum einfach unter einem anderen Thread zu stellen. Gerne kann mich auch jeder per PN erreichen und mir Fragen stellen.

Dieser Thread hier ist allen verstorbenen Kooikern gewidmet, die bereits über die Regenbogenbrücke gegangen sind. Die Aufzählung ist auch noch lange nicht abgeschlossen. Für mich spielt es hier keine Rolle, an was der Kooiker gestorben ist. Aussagekräftig dürfte die Aufzählung dennoch schon jetzt sein.

Ich bin sehr gerne bereit, weitere Aufklärungsarbeit über erworbene und vererbte Krankheiten zu leisten und mit dir und allen anderen darüber zu diskutieren. Aber bitte nicht hier. Das ist - wie bereits oben angekündigt - ein Informationsboard! Danke!
Bild
Viele Grüsse von Claudia mit Moqui, Sanu, Zya und Pakwa
http://www.kooiker-of-bear-spirit.com
Benutzeravatar
Sanuye
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 5084
Registriert: 17.11.2010, 24:30
Wohnort: CH-Kanton Solothurn

Re: Warum das Thema Tod?

Beitragvon Horst » 17.11.2010, 24:30

udo sauer hat geschrieben:Hallo Horst ,
habe das Buch selber .
Es ist von DR. Raymond A Moody
lg. Udo

Danke dir!
"Ein Leben ohne Hunde ist möglich, aber sinnlos."
Nach Loriot
Benutzeravatar
Horst
Adult
 
Beiträge: 252
Registriert: 17.11.2010, 24:30
Wohnort: Rheurdt

Re: Warum das Thema Tod?

Beitragvon Sanuye » 17.11.2010, 24:30

Diesen Thread habe ich mir schon lange nicht mehr durchgelesen.

Der Inhalt stimmt für mich immer noch!

Lasst uns den in jüngster Zeit verstorbenen Kooikern gedenken! Sie haben es verdient, sie sind "nur" die Kunstprodukte von uns Züchtern. Sie können nichts dafür und deren Besitzer ebenso wenig. Auch die Züchter haben diese Kooiker nicht mit Absicht und nicht in Kenntnis des heutigen Wissens gezüchtet.

Wir gehören alle zusammen und wünschen uns gesunde Kooiker - lasst uns daran arbeiten, lasst uns gute Verpaarungen machen, lasst eine sinnvolle Selektion zugunsten der Rasse zu, damit es mit unserer Rasse besser weitergehen darf und die zukünftigen Welpenbesitzer lange glücklich sein dürfen. Garantien für ein ewig dauerndes Leben gibt es nicht, aber mit Bedacht zu züchten, nach bestem Wissen und Gewissen, das ist möglich.
Bild
Viele Grüsse von Claudia mit Moqui, Sanu, Zya und Pakwa
http://www.kooiker-of-bear-spirit.com
Benutzeravatar
Sanuye
Ehrenmitglied
 
Beiträge: 5084
Registriert: 17.11.2010, 24:30
Wohnort: CH-Kanton Solothurn

Re: Warum das Thema Tod?

Beitragvon Kooikerheart » 17.11.2010, 24:30

Sanuye hat geschrieben:Diesen Thread habe ich mir schon lange nicht mehr durchgelesen.

Der Inhalt stimmt für mich immer noch!

Lasst uns den in jüngster Zeit verstorbenen Kooikern gedenken! Sie haben es verdient, sie sind "nur" die Kunstprodukte von uns Züchtern. Sie können nichts dafür und deren Besitzer ebenso wenig. Auch die Züchter haben diese Kooiker nicht mit Absicht und nicht in Kenntnis des heutigen Wissens gezüchtet.

Wir gehören alle zusammen und wünschen uns gesunde Kooiker - lasst uns daran arbeiten, lasst uns gute Verpaarungen machen, lasst eine sinnvolle Selektion zugunsten der Rasse zu, damit es mit unserer Rasse besser weitergehen darf und die zukünftigen Welpenbesitzer lange glücklich sein dürfen. Garantien für ein ewig dauerndes Leben gibt es nicht, aber mit Bedacht zu züchten, nach bestem Wissen und Gewissen, das ist möglich.

Das kann ich alles unterschreiben, ohne Wenn und Aber!!!!
Liebe Grüße von Marion, Bono, Finley & Lynn
Bild
Meine Homepage: http://www.kooikerheart.com
Benutzeravatar
Kooikerheart
Champion
 
Beiträge: 2635
Registriert: 17.11.2010, 24:30
Wohnort: Österreich, Graz

Nächste

Zurück zu Anmerkungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron